Redulight

Glossar

A – Einheit für Ampere

A ist das Einheitenzeichen des Ampere, der Einheit für den elektrischen Strom.

Abstrahlwinkel

Der Abstrahlwinkel gibt die Größe des Bereichs an, den die Lampe direkt beleuchten kann. Je größer der Abstrahlwinkel gewählt wird, desto heller ist der Raum beleuchtet.

Additive Farbmischung

RGB

Ebenso, wie man weißes Licht in seine farbigen Komponenten auftrennen kann (z.B. wenn man es durch ein Prisma schickt), ergibt die Summe aller Komponenten auch wieder weißes Licht. Die additive Farbmischung beschreibt nun wie zum Beispiel aus den drei Farben Rot, Grün und Blau alle anderen Farben erzeugt werden können. Rot, Grün und Blau in gleicher Intensität ergeben weißes Licht.

Ampere

ampere

Das Ampere ist die Einheit des elektrischen Stroms. Sie wurde benannt nach André-Marie Ampère (1775-1836), einem französischen Mathematiker und Physiker.

AR111

AR111wwwMit AR111 bzw. G53 werden Sockel von Spot-Lampen bezeichnet.

Beleuchtungsstärke

Die Beleuchtungsstärke wird in Lux gemessen und bezeichnet wie viel Lichtstrom von einer Lichtquelle auf eine bestimmte Fläche trifft.

Bining

Die Farbtemperatur und Helligkeit von LED’s haben produktionsbedingt manchmal geringe Abweichungen. Daher klassifiziert man die hergestellten LEDs in sogenannten Binings, dabei werden fast gleiche LEDs zu einem Binning oder auch einer Charge zusammengefasst.

Candela

Die Lichtstärke wird auch mit der Einheit Candela, von lateinisch Kerze, bezeichnet. Anders als das Lux beschreibt Candela die Lichtstärke in einem Raumwinkelbereich. Candela wird heute nur noch eher selten verwendet.

CD

Cd ist die Einheitsbezeichnung für Candela.

CRI (Color Rendering Index)

Der Color Rendering Index ist das Maß für die Farbwiedergabe. Der Maximalwert des Index beträgt 100 und bedeutet dann, dass keinerlei Verfälschung der Farben durch die Lichtquelle entstehen. LED Leuchtmittel erreichen Werte von bis 85 RA, was einer sehr guten Farbtreue entspricht. Eine klassische Leuchtstofflampe hat nur 50-90 Ra.

Dimmbarkeit

Als dimmbar werden Leuchtmittel bezeichnet, die die Möglichkeit haben, ihre Helligkeit zu regulieren Dabei wird die Beleuchtungsintensität stärker oder schwächer. Mittlerweile gibt es dimmbare LEDs.

E27

Die E27 Fassung ist die Fassung der klassischen Glühbirne und daher wohl die bekannteste Fassung der Welt.

E40

Die E40 Fassung ähnelt der der klassischen Glühbirne und ist mit 40mm Durchmesser nur größer. Sie findet sich bei Metalldampflampen.

Effizienz

Effizienz ist definiert als der benötigte Energieaufwand zum Erreichen eines bestimmten Ziels im Verhältnis zu dessen Nutzen. LED’s sind wesentlich effizienter als konventionelle Leuchtmittel.

Energieeffizienzklasse

Die Energieeffizienzklasse gibt Auskunft über den Energieverbrauch eines elektrischen Gerätes. Sie erfolgt in den Wertungsklassen A bis G, wobei A für den niederigsten Verbrauch und G für den höchsten Verbrauch steht. LED Leuchtmittel haben die höchsten Energieeffizienzklasse, also A.

Entsorgung

Da LED Leuchtmittel elektronische Geräte sind, gehören sie nicht in den Hausmüll und müssen entsorgt werden. Durch die umweltgerechte Entsorgung wird gewährleistet, dass wertvolle Bestandteile der Lampen wie Glas und Metall nicht verloren gehen, sondern der Wiederverwertung zugeführt werden.

EVG

EVG ist die Abkürzung für ein elektronisches Vorschaltgerät. Ein elektronisches Vorschaltgerät hat praktisch keine Leistungsaufnahme. Es benötigt keinen sogenannten Starter.

Farbspektrum

Das Farbspektrum ist der Teil des elektromagnetischen Spektrums, das Menschen als klassischen Regenbogenfarben sehen können. Der Bereich zwischen 380nm bis 750 nm wird daher auch sichtbares Licht genannt. Kurzweiliger schließt sich das Ultraviolett an, langweiliger folgt das sogenannte Infrarot.

Farbtemperatur

Die Farbtemperatur wird in Kelvin (K) gemessen, sie ist das Maß für den wahrgenommen Farbeindruck einer Lichtquelle. Leuchtmittel haben Farbtemperaturen typischerweise zwischen 2.700 K und 6.500 K.

Farbwiedergabeindex

Der Farbwiedergabewert wird auch als Farbwiedergabeindex bezeichnet.

Farbwiedergabewert

Der Wiedergabewert wird international als Colar Rendering Index bezeichnet.

Fassung

Fassung ist die landläufige Bezeichnung für den Sockel des Leuchtmittels. Als Fassung wird aber die Halterung eines Leuchtmittels bezeichnet.

G53

Mit AR111 bzw. G53 werden Sockel von Spot-Lampen bezeichnet.

GU10

Die GU10 Fassung zählt neben der MR16 Fassung zu den klassischen Halogenstrahler-Fassungen. Mit unseren GU10 LED Spots können sie problemlos alte Halogenstrahler austauschen und Energie sparen.

GU5.3

siehe MR16.

Helligkeit

Die Lichtstärke ist Maß für die Helligkeit einer Lichtquelle. Sie wird in Candela gemessen.

IK-Stoßfestigkeit

Der IK-Stoßfestigkeitsgrad bzw. die IK-Schutzart ist ein Maß für die Widerstandfähigkeit von Gehäusen elektrischer Betriebsmittel gegen mechanische Beanspruchung, insbesondere Stoßbeanspruchung. Der IK-Code ist international genormt nach IEC 62262[1] (entspricht En 62262, früher EN 50102). Es gibt zehn Schutzarten, entsprechend der Schlagenergie, der das Gehäuse mindestens standhalten kann. IK00 hält keinen Schlag aus, IK 10 einen Schlag mit immerhin 20 Joule Schlagenergie.

Infrarot

Licht im Spektrum zwischen 700 und 1000nm ist für den Menschen unsichtbar und wird als Infrarotlicht oder Wärmestrahlung bezeichnet. LEDs geben sehr wenig IR-Licht ab.

IP20

IP 20 ist die geringste Schutzklasse eines Berührungsschutzes nur gegen Endringen von Körpern größer als 12,5 mm und keinen Wasserschutz.

IP44

Der IP44 beschreibt den Schutz gegen Fremdkörper ab 1mm und leichten Spritzwasserschutz.

IP65

Der IP65 beschreibt die gängige schutzklasse, die gegen Spritzwasser geschützt ist und staubdicht ist. (Feuchtraumleuchte)

IP67

Der IP67 beschreibt die höchste Schutzklasse. Die Leuchte ist staubdicht und gegen zeitweiliges Untertauchen geschützt.

IP-Code

Der sogenannte International Protection- Code (IP-Code) gibt an, in welchem Maß ein elektrisches Betriebsmittel wie z.B. Feuchtigkeit, Staub, Säuren, Wasser, Dämpfe, Öl oder Kraftstoffe und gegen das Eindringen verschiedener Fremdkörper wie Staub u.ä. geschützt ist. Der IP-Code besteht aus 2 Zahlen: die 1. Kennziffer beschreibt das Maß des Schutzes gegen Fremdkörper und Berührung, die 2. Das Maß des Schutzes gegen Wasser.

IR

IR bezeichnet die Kurzform für infrarotes Licht.

Kaltweiß

Als Kaltweißes Licht wird Licht mit einer Farbtemperatur über 5.000 Kelvin bezeichnet. Dieser Lichtfarbe wird auch als Tageslichtweiß bezeichnet. Bei genauer Betrachtung hat es einen leichten Blauschimmer. In den technischen Bereichen, wie z.B. Fabrikhallen wird es häufig verwendet.

Kelvin

Kelvin (K) ist die Einheit, um die Farbtemperatur bzw. die Lichtfarbe einer Lichtquelle im Kontrast zu einem theoretischen schwarzen Körper (Planckscher Strahler) anzugeben. Wenn man diesen erhitzt, beginn er zu glühen und nimmt zunächst eine dunkelrote Farbe an, danach rot, orange, gelb, schließlich weiß und bei sehr hohen Temperaturen hellblau. Somit lassen sich bestimmte Farben mit der Temperaturangabe des schwarzen Körpers in Kelvin definieren. Ist die Rede von weissem Licht, unterscheidet man grob zwischen 3 Lichtfarben: warmweiss, neutralweiss und kaltweiss. Ausdruck und Symbol [K], das verwendet wird, um die vergleichbare Farberscheinung einer Lichtquelle im Vergleich zu einem theoretischen schwarzen Körper anzugeben. Gelblich glühende Lampen haben 2500K. Fluoreszierende Lichtquellen variieren von 2500K bis 7500K und höher.

Kilowattstunde

Eine Kilowattstunde entspricht der (elektrische) Energie, welche eine Glühlampe mit einer Leistung von einem Watt in einer Stunde aufnimmt oder abgibt. Strompreise werden typischerweise pro Kilowattstunde angegeben.

KVG

KVG ist die Abkürzung für ein konventionelles Vorschaltgeärt. Ein konventionelles Vorschaltgerät hat eine Leistungsaufnahme von etwa 13 Watt.

kW

Ein kW bezeichnet 1.000 Watt.

kWh

Ein kWh bezeichnet eine Kilowattstunde.

Lampe

Mit Lampe wird ein Leuchtmittel bezeichnet. Die gänige Verwendung auch als Leuchte ist eigentlich falsch.

Lebensdauer

Üblicherweise weist die Lebenszeit die Betriebszeit aus, in der die LED-Lampen noch mehr als 70% ihrer ursprünglichen Lichtleistung haben. Lebensdauern von 40.000 Stunden und mehr werden erreicht.

LED

LED ist die Abkürzung für „Licht emittierende Diode.

Leuchtstoffröhre

Eine Leuchtstoffröhre ist eine Gasentladungsröhre, die zunächst unsichtbares Licht produziert. Dieses Licht wird durch einen sogenannten Leuchtstoff in der Besichtung in sichtbares Licht gewandelt.

Leuchtdiode

Bei einer Leuchtdiode handelt es um ein elektronisches Halbleiter-Bauelement. Fließt durch die Diode ein Strom, so wandern Elektronen durch die Diode. Dabei entstehen sogenannte Photonen, die als Licht sichtbar werden. Je nach Art der Diode ist die Lichtfarbe verschieden.

Leuchte

Eine Leuchte ist die Aufnahmevorrichtung für ein Leuchtmittel.

Leuchtkraft

Unter der Leuchtkraft versteht man die pro Zeiteinheit abgestrahlte Energie. Anders als herkömmliche Leuchtmittel hat die LED sofort ihre volle Leuchtkraft.

Leuchtmittel

Ein Leuchtmittel setzt elektrische Energie in Licht um.

Lichtausbeute

Die Lichtausbeute beschreibt das Verhältnis von abgegebenem Lichtstrom zu aufgewendeter Leistung. Verschiedene Leuchtmittel setzen elektrische Leistung unterschiedlich effizient in Licht um. Je größer der Lichtstorm pro eingesetzter Leistung, umso höher ist die Effizienz.

Lichtfarbe

Unter Lichtfarbe wird der Farbeindruck verstanden, den ein Leuchtmittel im menschlichen Auge erzeugt. Verschiedene Weißtöne werden üblicherweise mit warmweiß, neutralweiß oder kaltweiß bezeichnet. In der LED Technik kommen sowohl additive als auch subtraktive Verfahren der Lichtmischung zum Einsatz. Additiv als sogenanntes RGB-Leuchtmittel mit in der Regel drei farbigen Dioden. Subtraktiv durch entsprechende Besichtung von in der Regel blauen Dioden, die verschiedene Farben absorbieren bzw. umwandeln.

Lichtleistung

Lichtleistung ist ein Synonym für den Lichtstrom.

Lichtstärke

Die Lichtstärke beschreibt die Strahlungsleistung einer Lichtquelle. Sie ist abhängig vom vorhandenen Lichtstrom und dem bestrahlten Raumwinkel. Die Lichtstärke wird in der Einheit Candela gemessen.

Lichtstrom

Der Lichtstrom wird in der Einheit Lumen gemessen und bezeichnet die gesamte sichtbare Strahlung einer Lichtquelle und stellt somit auch die gesamte Lichtleistung dar.

Lm

Lm ist das Einheitszeichen für Lumen.

Lumen

Lumen ist die Einheit für den sogenannten Lichtstrom, das Licht also das Leuchtmittel produziert. Der Begriff Lumen leitet sich aus dem Lateinischen ‘Licht‘ ab.

Lux

Lux ist die Einheit für die Beleuchtungsstärke pro Flächeneinheit, den auf eine definierte Ebene fallenden Lichtstrom also.

Lx

Lx ist das Einheitszeichen für Lux.

Mittlere Lebensdauer

Die Mittlere Lebensdauer bezeichnet die angenommene Betriebsdauer, bevor ein Defekt der LED Lampen auftreten kann. LED Lampen haben mittlere Lebensdauern von deutlich mehr als 20.000 Stunden.

MR16

MR16 oder auch GU5.3 Fassungen zählen zu den klassischen Halogen –Fassungen. So können LED Spots mit MR16 Fassung einfach herkömmliche Halogenstrahler ersetzen und somit Energie sparen.

Neutralweiß

Als neutralweißes Licht wird Licht mit einer Farbtemperatur von 3.300 bis 5.000 Kelvin bezeichnet. Neutralweiße Leuchten sind ein guter Kompromiss zwischen behaglichem, warmweißen Licht und heller, kaltweißer Ausleuchtung. Sie haben ein breites Einsatzfeld.

Recycling

LED-Lampen sind sehr lange haltbar und sie beinhalten kein giftiges Quecksilber. Da sie allerdings aus elektronischen Bauteilen bestehen, sieht die gesetzliche Regelung vor, dass sie am Ende ihres Einsatzes wie Elektromüll am Wertstoffhof entsorgt werden.

Retrofit

Mit dem Begriff Retrofit wird das Aufrüsten einer konventionellen keuchte oder Fassung mit hochwertiger LED-Technik verstanden. So wird zum Beispiel eine LED Röhre einfach in die alte T8 Fassung eingebaut.

RGB

Das RGB Farbspektrum beschreibt die additive Farbmischung aus Rot, Grün und Blau wird.

Schaltfestigkeit

LEDs sind sehr schaltfest, aber grundsätzlich nicht beliebig oft ein- und ausschaltbar. Die Schaltfestigkeit ist mit 600.000 Zyklen extrem hoch. Und dann gehen sie nicht ‘kaputt‘, sondern werden ‘nur‘ schwächer.

Schlagfestigkeit

Glühbirnen wurden früher insbesondere für den Bergbau in dieser Ausführung gefertigt.

Schutzklasse

Die Schutzklasse wird durch den IP-Code beschrieben.

Sockel

Der Sockel ist die Verbindung des Leuchtmittels mit der Energiequelle. Diese Sockel sind normiert, so dass Leuchten auch mit neuen passenden Lampen oder auch Leuchtmitteln ausgestattet werden können.

Starter

Ein Starter überbrückt das Vorschaltgerät beim Start der Gasentladung. Er wird nur bei magnetischen Vorschaltgeräten gebraucht und hat eine Schaltfunktion. Der Starter verursacht auch das typische flackernde Einschalten der klassischen Leuchtstoffröhre.

Startzeit

Mit der Startzeit wird die Dauer von Einschalten einer Lampe bis zum Erreichen ihrer maximalen Helligkeit angegeben. LED-Lampen sind im Allgemeinen ziemlich schnell und erreichen schon nach 0,2 Sekunden die volle Helligkeit.

Subtraktive Farbmischung

Entnimmt man sogenannten weißen Licht gezielt einige Farben oder schwächt einige Farben ab, so ist das Licht mehr weiß, sondern ebenfalls farbig. Bei einer Abschwächung von blau beispielsweise entsteht gelbliches Licht, das Licht wird ‘wärmer‘.

T5

T5 ist eine Fassung für relativ moderne Leuchtstoffröhren, die einen geringeren Durchmesser und eine höhere Effizien als herkömmliche Leuchtstoffröhren haben.

T8

Mit T8 wird die Standartfassung einer Leuchtstoffröhre bezeichnet. Unabhängig von der Länge der Röhre.

Treiber

Treiber werden auch als Transformatoren bezeichnet und sind Bestandteil von retrofit Lampen. Da die Netzspannung mit Wechselstrom funktioniert und die LED-Lampen zum Betrieb einen Gleichstrom benötigen, der auch deutlich niedriger als die Netzspannung, wandelt ein Treiber den Strom um. Wir arbeiten aktuell auch an Lösungen, die ohne solche Treiber auskommen.

Ultraviolett

Licht im Bereich von 100-380nm ist für das menschliche Auge nicht sichtbar und zudem auch schädlich. Man bezeichnet dieses Licht als Ultraviolett. Ein Vorteil von LEDs besteht darin, dass sie kein UV Licht aussenden und somit das menschliche Auge schonen.

UV

siehe Ultraviolett.

V

Das Einheitszeichen V bezeichnet Volt.

Volt

Das Volt ist die Einheit der elektrischen Spannung. Sie wurde benannt nach Allesandro Guiseppe Volta (1745-1827), einem italienischen Physiker.

Vorschaltgerät

Das Vorschaltgerät ist eine Drossel, die vor einer Gasentladungslampe betrieben werden muss. Der Zweck ist die Reduktion der Ströme, die andernfalls die Röhre zerstören würden. Es gibt zwei Bauformen, magnetische (VVG und KVG) und elektronische (EVG). Diese Drosseln haben unabhängig von den Leuchtmitteln eine eigene Leistungsaufnahme. Magnetische Drosseln brauchen zusätzlich einen Starter.

VVG

VVG ist die Abkürzung für ein verlustarmes Vorschaltgerät. Ein verlustarmes Vorschaltgerät hat eine Leistungsaufnahme von etwa 8 Watt.

W

W ist das Einheitszeichen für Watt.

Wärmeentwicklung

Wärme ist eine Form von Energie. Auch ein LED-Leuchtmittel produziert Wärme, die abgeführt werden muss. LEDs sind zwar keine Wärmestrahler, dennoch muss Abwärme über einen Aluminium Kühlkörper abgeleitet werden. An einer LED verbrennen kann man sich nicht. LED verwandeln rd.25% der zugeführten Energie in Licht, im Vergleich dazu waren es bei klassischen Glühbirnen gerade mal 4%.

Warmweiß

Als warmweißes Licht bezeichnet man Licht mit einer Farbtemperatur von weniger als 3.300 Kelvin. Warmweißes Licht wird vom menschlichen Auge als gelblich-weiß bisweilen sogar als rötlich empfunden. Historisch findet es im Wohnbereich, aber auch im Einzelhandel Verwendung.

Watt

Das Watt ist die Einheit der elektrischen Leistung. Sie wurde benannt nach James Watt (1736-1819), einem schottischen Erfinder. Bei Glühlampen wird sie als Orientierungswert für die Leichtkraft verwendet. Richtiger ist aber die Verwendung des Lumen-Wertes. Als Faustformel gilt bei Glühlampen 1 Watt entspricht 10 Lumen.